Eine Waschmaschine. Die Tür ist geöffnet und mit Wäsche gefüllt

Beim Transportieren einer Waschmaschine müsst ihr in einigen Punkten unterscheiden, ob es sich um ein neues oder gebrauchtes Gerät handelt. Entscheidend ist die Sicherheit des Innenlebens, die bei einem unsachgemäßen Transport Schaden nehmen kann. Damit Ihr die Waschmaschinen zum gewünschten Ort bringen könnt, kann Materialien der Vorgang erleichtert werden.

Richtige Ausrüstung erleichtern die Arbeitsschritte

Es gibt mehrere Hilfsmittel, die das Transportieren einer Waschmaschine erleichtern. Um die Hände zu schonen und vor Verletzungen zu schützen, bieten sich Arbeitshandschuhe an. Zusätzlich sorgen diese für einen verbesserten Griff auf den teilweise glatten Metalloberflächen. Aus diesem Grund lohnt es sich auf gummierte Handflächen zu achten, die den benötigten Halt geben. Entscheidend ist der Transport, der sich unter Umständen über mehrere Etagen und eine längere Strecke ziehen kann. Es kommt nicht ausschließlich auf den Schutz der Maschine, sondern ebenfalls auf die Schonung des Rückens an. Am besten eignen sich für die Waschmaschine eine Sackkarre oder ein Tragegurt. Bei beiden Varianten kann gut mit dem Gewicht umgegangen werden, ohne dass die Waschmaschine unhandlich wird.

Was ist bei den Vorbereitungen zu beachten?

Beim Transportieren der Waschmaschine gibt es mehrere Punkte, die zu beachten sind. Diese beziehen sich unter anderem auf die Vorbereitungen, die einen wesentlichen Schritt ausmachen.

Das Restwasser ist abzulassen, was nicht nur ein auslaufen der entfernten Schläuche bedeutet. Für diesen Schritt ist der Stecker zu ziehen und die Abdeckung vorne oder an der Seite zu entfernen. Hinter der Abdeckung werdet ihr eine Verschlusskappe vorfinden, die zu entfernen ist. Vorab sollte eine flache Schale untergestellt und ein Handtuch bereits gelegt werden. Das aufgefangene Wasser kann beim Transportieren nicht auslaufen.

Transportsicherung anbringen ist ein weiterer wesentlicher Schritt der Vorbereitung. Bei jeder neuen Maschine ist eine Transportsicherung enthalten, die aufzubewahren ist. Es handelt sich um Gewindebolzen, die eine Länge von 5 cm haben und die Trommel fixieren. Durch die Sicherung kann die Trommel nicht gegen die Wand der Waschmaschine oder die Gewichte stoßen. Diese Sicherung sollte bei jeder gebrauchten Waschmaschine vorhanden sein. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine gebrauchte Waschmaschine kaufen, erfahren Sie hier.

Gewicht nicht unterschätzen

Das Gewicht einer Waschmaschine sollte nicht unterschätzt werden. Nach wenigen Metern kann euch die Kraft verlassen, wenn ihr diese Belastung nicht gewohnt seid. Vor allem längere Strecken und Treppen stellen eine Herausforderung dar. Dabei ist zusätzlich darauf zu achten, dass die Maschine nicht übermäßig gekippt wird.

Die größte Herausforderung ist nach wie vor das Gewicht, was das Einhalten der optimalen Position erschwert. Es bieten sich verschiedene Hilfsmittel an, auf die professionelle Umzugshelfer schwören. Tragegurte für die Überwindung von Stufen und eine Sackkarre sind beliebt. Mit diesen Hilfsmitteln ist ein Transport ohne weitere Helfer möglich und kann innerhalb der Wohnung oder beim Umzug zum Einsatz kommen.

Sackkarre

Es gibt unterschiedliche Modelle der Sackkarren, die sich für die Waschmaschine anbieten. Beim Transportieren kommt es vor allem auf die richtige Handhabung an. Modelle mit einem Rad erfordern für die Überwindung von Stufen eine größere Präzision an. Alternativ könnt ihr ein Modell mit drei Rädern pro Seite verwenden, die speziell für Treppen vorgesehen sind. Dies erleichtert das Transportieren der Waschmaschine ungemein.

Tragegurt

Tragegurte für die Waschmaschine werden in jedem Baumarkt angeboten. Die Modelle sind meist für zwei Personen vorgesehen, um das Gewicht pro Person zu reduzieren. Zum Transportieren der Waschmaschine ist auf einen optimalen Sitz der Gurte am Körper zu achten. Das Gewicht der Waschmaschine verteilt sich auf Schulter und Oberschenkel der Helfer.

Stehend transportieren

Die Transportsicherung ist kein Garant dafür, dass die Waschmaschine beim Transportieren keinen Schaden nehmen kann. Trotz der Sicherung solltet ihr immer auf eine möglichst aufrechte Position achten. Dementsprechend ist auf das Auto zu achten, welches eine entsprechende Höhe haben muss. Wird die Waschmaschine liegend transportiert, kann es immer wieder passieren, dass kleine Mengen Restwasser auslaufen. Der größte Teil des Wassers läuft bei der Vorbereitung aus, kleine Mengen können in der Waschmaschine zurückbleiben. Um die aufrechte Position der Waschmaschine beim Transport im Fahrzeug zu erhalten, kommt es auf die optimale Sicherung an. Spanngurte oder andere Gurte sind ein Muss bei langen und kurzen Fahrten. Die Gurte verhindern das Kippen der Waschmaschine, was bei Bremsungen schnell passieren können.

Funktion nach dem Transport testen

Trotz Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen kann es beim Transport der Waschmaschine zu Schäden kommen. Um diese zu erkennen, solltet ihr die Waschmaschine unter die Lupe nehmen. Dies ist vor allem dann zu empfehlen, wenn der Transport von Dritten vorgenommen wurde. Ist gilt ebenfalls dann, wenn eine Transportsicherung eingesetzt wurde. Ein wichtiger Teil des Tests ist das Waschen, welches zeigt, ob die wesentliche Funktion vorhanden ist. Es kann vorkommen, dass ihr die Waschmaschinen reparieren lassen müsst. Diese kann direkt vor Ort vorgenommen werden und macht keinen weiteren Transport erforderlich. Die Funktion der Waschmaschine setzt voraus, dass die Transportsicherung entfernt und alle Anschlüsse richtig vorgenommen wurden. Dies bezieht sich auf Zuwasser, Restwasser und Strom. Dies kann und sollte am endgültigen Standort erfolgen, da die Füße der Waschmaschine ins Wasser zu richten sind.