Die Waschmaschine zählt zu den wichtigsten Haushaltsgeräten überhaupt, das in keinem Haushalt fehlen sollte. Schließlich kommt der regelmäßige Gang in den Waschsalon langfristig betrachtet wesentlich teurer als ein eigens Gerät. Umso ärgerlicher ist es, wenn die Waschmaschine streikt. Der Besitzer hat dann die Wahl, das Haushaltsgerät von einem Dienstleister direkt für Reparaturen für Waschmaschinen in Berlin reparieren zu lassen oder die Waschmaschine komplett zu ersetzen. Bei einem knappen Haushaltsbudget kann eine gebrauchte Waschmaschine eine gute Alternative zu einem neuen Gerät darstellen. Zumal es bei vielen Händlern Gebraucht-Geräte sogar mit Garantie gibt.

Eine gebrauchte Waschmaschine kaufen: darauf ist zu achten

Ein wichtiges Kriterium ist bei einer gebrauchten Waschmaschine natürlich der Preis. Doch dieser sollte für den Verbraucher nicht das einzige und ausschlaggebende Kriterium sein. Sie sollten unter anderem darauf achten, dass die Waschmaschine nicht zu alt ist. Der Grund: Bei Geräten neueren Baujahres ist der Wasser- und Stromverbrauch wesentlich geringer als bei älteren Modellen. Wer sich für eine sparsame gebrauchte Waschmaschine entscheidet, schafft also auch einen Umweltvorteil. Immerhin musste dieses Haushaltsgerät nicht neu hergestellt werden. Natürlich sind ältere Modelle in aller Regel günstiger. Doch diese Ersparnis relativiert sich angesichts des hohen Verbrauches relativ schnell. Das gilt vor allem, wenn der Wäscheverbrauch der Familie so groß ist, dass die Waschmaschine jeden Tag laufen muss. Ein weiterer Nachteil von älteren gebrauchten Waschmaschinen, die oft betrieben werden, besteht darin, dass die Reparaturanfälligkeit steigt.

Von privat oder vom Händler: Was ist die bessere Alternative?

Falls Verbraucher eine gebrauchte Waschmaschine von Bekannten oder Verwandten zu einem geringeren Preis bekommen und die „neue“ Waschmaschine auch noch angeliefert wird, handelt es sich dabei gewiss um kein schlechtes Angebot. Denn meist können die Verbraucher ihren Bekannten oder Verwandten vertrauen und können davon ausgehen, dass sie keine versteckten Defekte mitverkauft bekommen. Ansonsten empfiehlt sich der Ankauf einer Waschmaschine von privat nur bis zu einem gewissen finanziellen Limit.

Beim Händler sind gebrauchte Waschmaschinen meist deutlich teurer als es beim Kauf von Privatpersonen der Fall ist. Jedoch gibt der Händler in aller Regel eine Garantie auf das Gerät, oft bietet er auch eine kostenlose Reparatur oder den Umtausch des Gerätes an, falls dies defekt ist. Deshalb sollten sich die Verbraucher auch bei einem Händler in ihrer näheren Umgebung umsehen.

Wird die Waschmaschine stark beansprucht, lohnt es sich aber in jedem Fall, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und ein neuwertiges Gerät zu kaufen, bei dem der Verbrauch niedrig ist. Denn der höhere Kaufpreis wird durch den geringeren Strom- und Wasserverbrauch über einen Zeitraum von mehreren Jahren betrachtet mehr als ausgeglichen. Darüber hinausgeben sowohl der Händler als auch der Hersteller eine Garantie auf die Waschmaschine, bei der zumindest in den ersten Jahren die Gefahr einer Reparatur denkbar gering ist. Häufig kann diese Garantie auch verlängert werden. Fällt im Haushalt nur wenig Schmutzwäsche an, sind günstige gebrauchte Waschmaschinen dagegen oft die bessere Alternative. Wird nicht allzu oft gewaschen, fällt nämlich auch der Verbrauch nicht so stark ins Gewicht.

Waschmaschinen Reparatur in Berlin: Wann lohnt sich die Reparatur?

Viele Verbraucher denken, dass sich die meisten Defekte an einer Waschmaschine durch einen Dienstleister wie einem Reparatur Dienst für Waschmaschinen in Berlin nicht mehr reparieren lässt. Das gilt zwar für einige Defekte aber eben bei weitem nicht für alle. Die Reparatur Dienstleister in Berlin für Waschmaschinen können also dabei helfen, bares Geld zu sparen.

Reparatur bei einer Waschmaschine

Am aufwändigsten dürfte vermutlich die Reparatur des Elektromotors sein. Allerdings sind diese bei Waschmaschinen so robust gestaltet, dass ein Defekt am Elektromotor nur äußerst selten auftritt. Ist das der Fall, liegt meist ein vorhergehender Schaden vor, welcher den Motor zerstört hat. Beispielsweise kann es durchaus sein, dass die Waschmaschine ausgelaufen ist und das Wasser den Motor beschädigt hat. Das Experten Team eines Waschmaschinen Reparatur Dienstes in Berlin kann in diesem Fall einfach den Elektromotor austauschen. Damit die Reparatur in Berlin günstiger kommt, kann der Motor problemlos durch einen gebrauchten ersetzt werden. Muss der Waschmaschinen Reparatur Dienst in Berlin hingegen Schläuche oder Gummiteile ersetzen, empfehlen sich gebrauchte Teile dagegen nicht. Ein klassisches Beispiel hierfür ist das Wechseln des Keilriemens. Hierbei handelt es sich nämlich um ein reines Verschleißteil, welches stets durch ein Neuteil ersetzt werden soll.

Wie sparsam ist die Waschmaschine?

Für die Frage, ob die Waschmaschine repariert oder gleich komplett ersetzt werden soll, spielt es eine wichtige Rolle, wie sparsam das aktuelle Gerät ist. Denn neue Geräte verbrauchen wesentlich weniger Strom und Wasser als alte Geräte. Die neue Waschmaschine bezahlt sich dank des geringeren Verbrauches also innerhalb von wenigen Jahren ganz von selbst ab. Beispielsweise verbrauchten Waschmaschinen in den 1980er Jahren in Berlin je Waschgang noch rund 200 Liter Wasser. Bei Waschmaschinen der neuesten Generation sind es dagegen gerade einmal 35 bis 50 Liter. Und auch der Stromverbrauch von Waschmaschinen hat sich innerhalb der vergangenen 20 Jahre in Berlin auf die Hälfte reduziert. Darüber hinaus schleudern moderne Maschinen wesentlich effizienter, als es bei alten Waschmaschinen der Fall ist. Ob sich eine Reparatur in Berlin lohnt oder nicht ist also im Wesentlichen eine Frage der Wirtschaftlichkeit.