Frau schaut nach einem Auflauf im Ofen

Die Suche nach alternativen Reinigungsmitteln für die Küche wird Sie zum Backpulver zum Backofen reinigen bringen. Dies bedeutet nicht, dass das Pulver aus dem Päckchen in den Backofen gestreut wird. Mit wenigen Schritten lässt sich eine Paste zubereiten, die sämtliche Verschmutzungen entfernt. Lesen Sie mehr über die Schritte und die Dauer, die einzuplanen ist. Beim Backen unterschiedlicher Speisen kann es zu Verschmutzungen kommen. Werden diese nicht unmittelbar entfernt, brennen sie ein und bilden eine hartnäckige Kruste.

Materialien für die Backofenreinigung

Bevor mit den einzelnen Schritten losgelegt werden kann, sind die Materialien beiseite zu stellen. Die Liste der notwendigen Materialien ist kurz und beschränkt sich auf Backpulver und Wasser. Die Tipps für die Reinigung des Backofens sehen ebenfalls eine Entfernung der Kruste und Flecken mit Salz oder Natron vor. Erfolge aller alternativen Tipps sind vergleichbar. Für die Entfernung des Schmutzes ist lediglich ein kleiner Besen und ein feuchtes Tuch notwendig. Auf weitere Materialien können Sie verzichten, da die Arbeit ausschließlich vom Backpulver übernommen wird. Die Anleitung dieser Hausmittel beschränkt sich auf wenige Schritte, die sich schnell umsetzen lassen.

Schritt für Schritt zum sauberen Backofen

Die notwendigen Schritte zum Backofen reinigen mit Backpulver sind schnell umzusetzen und stellen keine große Herausforderung dar. Das eine oder andere Video auf Youtube zeigt euch, wie einfach der Ablauf ist. Die Anzahl der Aufrufe kann einen Einblick über die Qualität der Tipps geben. Der positive Effekt ist vor allem die Schonung der Umwelt mit diesem Hausmittel.

  • Paste anrühren: Ein Päckchen Backpulver mit3 Esslöffel Wasser vermischen. Dabei ist auf eine cremige Konsistenz zu achten, die nicht zu dünn und nicht zu dick sein sollte.
  • Paste auftragen: Die Paste wird direkt auf die verschmutzte Stelle aufgetragen und sollte mindestens 30 Minuten einwirken. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann eine Wiederholung oder längere Einwirkzeit notwendig sein, um den Ofen zu reinigen.
  • Nach einiger Zeit trocknet die Paste und wird zu Pulver. Dadurch lässt sich der gelöste Schmutz und das Pulver aus dem Backofen kehren.
  • Mit einem feuchten Tuch lassen sich weitere Verschmutzungen entfernen, die ebenfalls aufgeweicht sind. Ein Schrubben ist weder umsetzbar noch notwendig.

Durch eine regelmäßige Reinigung, die nicht mit teuren Mitteln verbunden sein muss, lässt sich die Lebensdauer verlängern. Eine teure Ofen Reparatur lässt sich teilweise durch die Reinigung umgehen.

Alternativen zum Backpulver

Salz und Natron stehen im Vordergrund, wenn es darum geht, den Backofen zu reinigen. Sie stellen eine Alternative zu Backpulver dar und sind ebenfalls biologisch abbaubar. Allerdings wird davon abgeraten alle Tricks zu befolgen, die im Internet zu entdecken sind. Weitere Vorschläge beziehen sich beispielsweise auf Scheuermilch und Rasierschaum. Weitere Tipps zum Reinigen des Backofens finden Sie hier.

Salz

Boden im Backofen und Bleche befeuchten, wofür ein Tuch herangezogen werden kann. Anschließend werden alle verkrusteten und verschmutzen Stellen mit reichlich Salz bedeckt. Alle Flecken oder gewünschten Stellen müssen vollständig von einer weißen Schicht abgedeckt sein. Anschließend schaltet ihr den Backofen auf 50 Grad Celsius ein und verschließt ihn. Der Ofen sollte so lange eingeschaltet bleiben, bis das Salz braun ist. Das Salz nimmt die Feuchtigkeit auf und löst die Verkrustungen. Das Salz kann bequem aus dem Backofen gefegt werden. Zum Abschluss wischt ihr den Backofen und die Bleche mit einem sauberen Tuch nach.

Natron

Natron bietet sich bei unterschiedlichen Materialien an, wenn Fettspritzer und Flecken zu entfernen sind. Abhängig vom Material ergeben sich Unterschiede bei der Anwendung. Zum Reinigen des Backofens mischt ihr in einem Verhältnis von 1:1 Natron und Wasser. Wichtig ist, dass sich beide Bestandteile perfekt verbinden, was teilweise mit längerem Rühren verbunden ist. Diese Mischung sollte mit einem Schwamm oder Pinsel ausschließlich auf die verschmutzten Stellen aufgetragen werden. Stellen, die sauber sind und Heizstäbe, dürfen idealerweise nicht damit in Kontakt kommen. Die Einwirkzeit beläuft sich auf 20 Minuten. Nach dieser Zeit den Backofen mit einem Tuch auswischen. Schmutz und Verkrustungen sollten sich problemlos lösen und entfernen lassen.

Scheuermilch und Rasierschaum

Von Mitteln, wie beispielsweise Rasierschaum und Scheuermilch solltet ihr Abstand halten, wenn es um das Reinigen von Email geht. Die Beschichtung des Backofens kann von den Bestandteilen dieser Mittel angegriffen werden. Dies führt dazu, dass sich Schmutz künftig schneller festsetzen wird. Im Weiteren ist zu bedenken, dass die Inhaltsstoffe dieser und weiterer Mittel nicht lebensmittelecht sind. Dementsprechend sollte ein Kontakt vermieden werden.

Gerüche neutralisieren mit Hausmitteln

Im Backofen können beim Backen verschiedene Gerüche entstehen. Diese werden meist als angenehm empfunden, was allerdings nicht auf einen verbrannten Geruch von Fett und Verkrustungen zutrifft. Zitronensaft hat mehrere positive Effekte, die sich bei der Fleckenentfernung und Geruchsneutralisierung zeigen.

Ihr müsst Zitronensaft mit Wasser mischen und in einer Auflaufform in den Ofen stellen. Anschließend erhitzt ihr den Backofen auf 120 Grad Celsius, wodurch Wasserdampf entsteht. De Wasserdampf enthält Zitronensäure und setzt sich an allen Flächen ab. Fettflecken lösen sich durch dieses Gemisch. Während dem Abkühlen den Backofen vollständig auswischen, um alle gelösten Flecken zu entfernen. Die Zitronensäure neutralisiert in diesem Schritt alle Gerüche und bringt einen frischen Duft in ihre Küche.