Eine volle Spülmaschine

Es kann vorkommen, dass Sie die Spülmaschine ausbauen müssen. In dieser Situation ist es vorteilhaft, wenn kein Techniker benötigt wird. Mit dem richtigen Werkzeug schaffen Sie es problemlos die Spülmaschine auszubauen und woanders und ein neues Gerät in Betrieb zu nehmen. Bei den Schritten ist auf mehrere Komponenten zu achten. Weitere Schritte sind von der Situation abhängig und haben indirekt mit dem Ausbau zu tun. Im Rahmen des Ausbaus kann auf den späteren Transport geachtet werden.

Schritt für Schritt den Geschirrspüler ausbauen

Vor allem, wenn die notwendigen fachlichen Kenntnisse fehlen, ist es wichtig, dass die einzelnen Schritte nach und nach abgearbeitet werden. Auf diese Weise lassen sich Unfälle und Defekte weitestgehend verhindern. Die Reinigung des Geschirrspülers sollte im Vorfeld erfolgen, damit bei Bedarf nachgespült werden kann. In einem kurzen Programm lassen sich alle manuell entfernten Verschmutzungen ausspülen. Das Reinigen ist dann zu empfehlen, wenn es sich um einen Umzug handelt und ein Wiedereinbau vorgesehen ist.

Wasser abschließen: Bevor mit den Arbeiten begonnen werden kann, ist der Hauptwasserhahn zu schließen und die Leitungen leer laufen zu lassen. Für diesen Schritt öffnen Sie den Wasserhahn am Spülbecken, der an die gleichen Leitungen angeschlossen ist. Der Hauptwasserhahn kann sich im Keller, im Bad oder in der Küche unter der Spüle befinden.

Strom ausschalten: Bei allen Arbeiten mit Elektrogeräten wird das Herausnehmen der Sicherung empfohlen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn kein Stecker gezogen werden kann, da sich dieser zwischen Wand und Maschine befindet. Teilweise lässt sich der Stecker durch ein Loch im angrenzenden Küchenschrank erreichen. Oftmals handelt es sich um die Spüle, bei der die Rückwand ganz oder weitestgehend fehlt. In diesem Fall ist der Gang zum Sicherungskasten überflüssig.

Wasserversorgung lösen: Wenn ein Eimer und ein Handtuch bereit liegen, können die Anschlüsse des Zuwassers und Abwassers entfernt werden. Sie sollten stets darauf achten, dass das Restwasser aufgefangen wird. Beim Ablegen der Schläuche kann ebenfalls Restwasser auslaufen.

Fixierungen lösen: Beim Ausbau gibt es Unterschiede, die vom Modell und der Befestigung abhängen. Unterbaumaschinen sind an der Arbeitsplatte fixiert und zu lösen. Andere Modelle können ebenfalls mit der Arbeitsplatte oder den benachbarten Unterschränken verbunden sein. Dieser Arbeitsschritt lässt sich mit einem Schraubendreher oder einem Akkuschrauber erledigen.

Blende entfernen: Die Blende, die sich am unteren Rand der Küchenzeile entlang erstreckt, muss entfernt werden. Diese Verkleiden die Füße und sind mit Steckverbindungen fixiert.

Füße absenken: Bei den meisten Modellen befindet sich vorne am unteren Rand die Einstellung der Standfüße. Mit einem Schraubendreher lassen sich die Füße einziehen, wodurch sich das Gerät schrittweise absenkt. Gleiches gilt für den Stellfuß, der ausschließlich für einen festen Stand benötigt wird. Es kann sein, dass alle Stellschrauben hinter einer zusätzlichen Abdeckung versteckt sind.

Spülmaschine herausziehen: Ist ein sichtbarer Abstand zwischen Arbeitsplatte und Oberkante des Geräts, kann diese herausgezogen werden. Für diesen Schritt öffnen Sie die Türe, um einen festen Griff zu bekommen. Dieser ist auf den glatten Oberflächen nicht gegeben. Dabei sollte keine Gewalt im Spiel sein. Beim vorsichtigen Ziehen werden Sie spüren, wenn das Gerät irgendwo befestigt ist.

Vor allem der letzte Schritt sollte mit Hilfe erledigt werden. Ob Kinder oder Erwachsene, es ist vorteilhaft, wenn jemand die Schläuche hält und langsam an der Seitenwand des Nachbarschrank fädelt. Ist diese Hilfe nicht vorhanden, kann es passieren, dass überall kleine Wasserstellen sind.

Spülmaschine transportbereit machen

Bei den weiteren Arbeitsschritten kommt es darauf an, ob das Gerät defekt ist und ersetzt wird oder erneut eingebaut wird. Bei einem Umzug wird viel sorgfältig mit der Spülmaschine umgegangen, damit keine Schäden entstehen. Sollte es dennoch passieren, dass das Gerät nicht funktioniert, kann eine Spülmaschinen Reparatur sinnvoll sein. Um sich unnötige Kosten zu sparen, ist über eine Reparatur in Eigenregie nachzudenken. Wenn Sie Ihre Spülmaschine selbst reparieren möchten, dann haben wir hier wichtige Tipps für Sie.

Bei einer Reparatur ist kein Transport notwendig, da dieser zu Hause vorgenommen werden kann. Anders sieht es bei einer Entsorgung oder Umzug aus. In diesen Fällen muss der Geschirrspüler transportbereit gemacht werden. Schläuche und Kabel werden eng an der Maschine fixiert. Idealerweise zeigen die Öffnungen der Schläuche nach oben. Ein Abknicken gilt es stets zu verhindern. Die Fixierung kann mit Kabelkindern oder Klebeband erfolgen.

Anleitung als Video finden

Wenn Sie keine Erfahrung haben und sich die einzelnen Schritte bildlich vorstellen möchten, können Videos vorteilhaft sein. Ob auf Facebook oder Youtube, im Internet sind derartige Videos auf vielen Plattformen verbreitet. Sie können sich dort informieren, wo sich die Schrauben befinden und wie die Leitungen gelöst werden. Diese Bilder und kurzen Filme stellen eine Hilfestellung für den Einbau dieser oder einer anderen Maschine dar. In der Regel kommen Laien mit diesen Schritten gut zurecht. Ähnlich gestaltet sich der Ausbau anderer Geräte, wie dem Kühlschrank oder Gefrierschrank. Die Wasserzufuhr und Abwasserleitung machen den wesentlichen Unterschied, lässt sich allerdings problemlos meistern. Bei allen Anleitungen für den Geschirrspüler wird auf das Restwasser aufmerksam gemacht, welches sich in den Schläuchen und Rohren befindet.