Armatur eines Ofens mit Drehreglern

Beim Kochen und Backen kommt es oft zu Verschmutzungen, die sich nicht verhindern lassen. Mit dem einen oder anderen Trick lassen sich die Verschmutzungen leichter entfernen. Durch eine regelmäßige Reinigung und Pflege lassen sich Defekte am Ofen und eine Reparatur in Berlin verringern.

Tipps für die Reinigung

Hausmittel und Reinigungsmittel können Schmutz und Flecken im Ofen entfernen. Grundsätzlich gilt, dass der Backofen nach jeder Nutzung zu reinigen ist. Frische Flecken lösen sich leichter und haben keinen unangenehmen Geruch. Bei einer weiteren Nutzung brennen alte Fettflecken und Essensreste an. Dies macht das Putzen schwerer. Beim Putzen sind Handschuhe ratsam.

Groben Schmutz entfernen

Mit einem Plastikspachtel, einer Teigkarte oder einem Ceranfeldschaber lassen sich grobe Essensreste entfernen. Dieser Arbeitsschritt bezieht sich überwiegend auf die Bodenfläche des Ofens.

Waschsoda einsetzen

Waschsoda wird mit Wasser zu einem Brei angerührt. Der Brei wird auf die Flächen des Backofens verteilt. Für eine optimale Wirkung sollte das Soda 15 bis 30 Minuten einwirken. Die Wirkung zeigt sich tiefgründig. Mit einem Schwamm lassen sich die Flecken entfernen. Die Wirkung von Waschsoda bezieht sich auf das Lösen von Fetten und Entfernen von Gerüchen.

Glasscheibe reinigen

Mit einem Glaskeramikreiniger lässt sich die Glasscheibe vollständig säubern. Bei Bedarf sollte eine Einwirkzeit berücksichtigt werden. Der Reiniger ist restlos zu entfernen und die Scheibe zu polieren.

Ceranfeld und Backofen reinigen mit Hausmitteln

Backofen und Ceranfeld sind teilweise miteinander verbunden. Bei einem Defekt bietet sich die Reparatur in Berlin an. Eine Anschaffung bedeutet, dass beide Bauteile auszutauschen sind. Dies ist mit deutlich höheren Kosten verbunden, weswegen sich eine Ofen-Reparatur empfiehlt. Eine gezielte Pflege verlängert die Lebensdauer des Backofens.

Die Arten der Flecken im Ofen und auf der Herdplatte sind ähnlich oder gleich. Dementsprechend können für die Reinigung im Haushalt die gleichen Mittel eingesetzt werden. Hausmittel haben den Vorteil, dass sie im Haushalt vorhanden sind. Des Weiteren fügen sie der Umwelt keinen Schaden zu.

Backpulver löst Verkrustungen

Backpulver wird mit wenig Wasser zu einer Paste verrührt. Diese wird auf die Verkrustungen aufgetragen. Das Schäumen löst die Kruste. Nach 20 bis 30 Minuten wird das Backpulver zu einem Pulver. Es lässt sich aus dem Backofen kehren. Der feuchte Schmutz kann dann anschließend mit einem Küchentuch entfernt werden.

Salz unter Hitzeeinwirkung

Zu reinigende Stellen auf dem Backblech oder im Ofen befeuchten und mit ausreichend Salz bedecken. Die Stellen sollten weiß sein. Den Ofen auf 50 Grad Celsius anheizen und warten bis sich das Salz verfärbt. Dieser Schritt nimmt Zeit in Anspruch. Zum Abschluss sollte das Salz aus dem Backofen gekehrt und die Stellen sauber nachgewischt werden.

Zitronensaft nimmt Gerüche auf

In der Küche und im Backofen hängen Gerüche fest? Kein Problem: Vermischen Sie Zitronensaft mit Wasser und lassen sie das Gemisch im Backofen bei 120 Grad Celsius verdampfen. Gerüche werden neutralisiert und Fettflecken gelöst. Sobald der Backofen sich abkühlt, sollte er ausgewischt werden.

Putzen bringt Sicherheit

Eingebrannte Speisereste und Fettflecken auf Blechen und im Backofen können zu einer Rauchentwicklung führen. Beim nächsten Backen kommt es zu diesen Unsicherheiten, die mit Gerüchen und Rauch verbunden sind. Ist der Backofen sauber kann dies nicht passieren. Mangelnde Reinigung kann jedoch unweigerlich zur Überlegung führen, ob eine Reparatur in Berlin vorgenommen werden sollte. Unkosten entstehen unter anderem durch die Besichtigung. Ob eine Reparatur wirklich erforderlich ist, hängt vom Einzelfall ab und lässt sich nicht pauschal feststellen.