Mo - Sa: 08 - 22 Uhr info@flexibel-reparatur.de

Ihre Spülmaschine selbst reparieren: Tipps und Hinweise zur Fehlersuche und Behebung

  • Startseite
  • BLOG
  • Ihre Spülmaschine selbst reparieren: Tipps und Hinweise zur Fehlersuche und Behebung

Eine Spülmaschine ist aus einer modernen Küche nicht mehr wegzudenken. Die praktischen Geräte sparen nicht nur Zeit, sondern auch Geld: Zwischen 15 und 45 Minuten Zeit und etwa 20 bis 30 Liter Wasser pro Spülgang im Durchschnitt. Umso schlimmer, wenn sie plötzlich nicht mehr richtig funktioniert und man die Spülmaschine selbst reparieren muss. Einige Probleme können jedoch durch Wartungsfehler ausgelöst werden und sind schnell und einfach selbst behoben.

Wie funktioniert eine Spülmaschine eigentlich?

Spülmaschinen Reparatur – So erkennen Sie den Fehler

Überprüfen Sie für die Spülmaschinen Reparatur zunächst, um welches Problem es sich handelt.

  • Trocknet das Geschirr nicht oder wird es nicht richtig sauber?

Dies ist fast immer auf Reinigungs- und Wartungsfehler zurückzuführen. Die Experten vom Reparaturdienst in Berlin raten Ihnen, Ihre Spülmaschine regelmäßig zu reinigen und zu pflegen. Auf diese Weise können Sie zukünftigen Reparaturen der Spülmaschine vorbeugen und somit langfristig Geld sparen.

So gehen Sie vor:

Extra Tipp:

Achten Sie beim Nachfüllen von Salz immer darauf, dass der Salzbehälter richtig verschlossen ist! Kontrollieren Sie ebenfalls regelmäßig, ob der Deckel noch richtig schließt oder eventuell porös oder verkantet ist. Dies kann bewirken, dass Spülmittel in den Behälter gelangt und das Salz verklumpt. Verklumptes Salz in Verbindung mit Spülmittel zerstört die Entkalkungsanlage in Ihrer Maschine.

Nicht nur zu wenig Salz in der Spülmaschine ist schädlich, sondern auch zu viel. Läuft der Salzbehälter über, weil Sie zu viel Salz nachgefüllt haben, entfernen Sie das überschüssige Salz mit einem Tuch und spülen Sie mit klarem Wasser nach. Liegen die feuchten Salzkristalle eine Weile im Innenraum der Maschine, kann dies zu Schäden an der Oberfläche der Wanne führen.

Wenn das Geschirr immer noch nicht richtig sauber wird, obwohl das Sieb gesäubert und die fehlenden Mittel aufgefüllt wurden, sind möglicherweise die Sprüharme verstopft. Vor allem, wenn die Maschine schon einige Jahre alt ist, kann es vorkommen, dass diese sich mit Speiseresten zusetzen. Wenn der Wasserdurchlauf dadurch zu schwach ist, kann keine befriedigende Sauberkeit erzielt werden.

Reinigung der Sprüharme:

Andere Fehler:

Bereits bei Beginn des Spülvorgangs steht Wasser in der Maschine

  • dies deutet auf eine defekte Pumpe hin – leider ein Fall für den Fachmann

Das Gerät trocknet nicht

Extra-Tipp:

Obwohl Multitabs sehr praktisch sind, ist es grundsätzlich vorzuziehen, Geschirrspüler, Klarspüler, Enthärter und Salz getrennt zu verwenden. Dies schon nicht nur die Umwelt, sondern dauerhaft auch Ihren Geldbeutel. Zudem wird das Spül- und Trocknungsergebnis meistens erheblich verbessert. Der Grund liegt in der zu schnellen und ungleichmäßigen Auflösung der Tabs. Probieren Sie es aus!