Gläser in einer Spülmaschine

Auf den ersten Blick scheint das Einräumen der Spülmaschine kein Problem darzustellen. Bei genauem Hinsehen zeigt sich, dass viele Fehler gemacht werden können und häufig gemacht werden. Das richtige Einräumen kann einer Reparatur an der Spülmaschine vorbeugen und beeinflusst die Sauberkeit des Geschirrs nach dem Waschen.

Grundregeln beim Einräumen in die Spülmaschine

Mit wenigen Tricks lässt sich die Spülmaschine gezielt einräumen. Die Tipps und Infos lassen sich an unterschiedlichen Stellen in Erfahrung bringen. Die Techniker konzentrieren sich in erster Linie auf die technischen Details. Zu diesen gehört die Reparatur, Kundendienst und der richtige Umgang mit dem Gerät. Die richtige Nutzung ist die Grundlage, wenn der Geschirrspüler ein optimales Ergebnis liefern soll. Die einzelnen Schritte gehen mit etwas Übung schnell von der Hand und bringen keinen gesonderten Zeitbedarf mit sich.

  • Von Groß bis Klein: Idealerweise solltet ihr euch vor dem Einräumen einen kurzen Überblick verschaffen. Dabei ist zu überlegen, wo was Platz hat. Große Gegenstände werden zuerst eingeräumt, damit sie gerade stehen. Kleinere Gegenstände lassen sich in den Freiräumen platzieren. Auf diese Weise kann ein Umräumen umgangen werden. Zugleich finden alle Gegenstände einen geeigneten Platz.
  • Besteck einräumen: Für Besteck gibt es einen vorgegebenen Platz. Dieser kann je nach Hersteller wie Bosch, Bauknecht, Siemens. Neff oder Miele variieren. Ebenfalls kann es abhängig vom Modell sein. Zur Auswahl stehen ein Besteckkorb und eine Besteckschublade. Bei der Schublade sollte jedem Teil ein Fach zugeordnet werden. Auf diese Weise liegt das Besteck flach und kann von allen Seiten gereinigt werden. Beim Besteckkorb gibt es die Empfehlung, dass der Griff nach oben zeigt. Dies soll das Entnehmen erleichtern. Auf eine Reparatur und Waschergebnis in Berlin hat es keinen Einfluss, weshalb dieser Rat nicht durch den Reparaturdienst vorgenommen wird.
  • Öffnungen nach unten: Alles was eine Öffnung hat, unterliegt dieser Regel. Die Öffnung muss nach unten zeigen. Es ist nebensächlich, ob es sich um Schüsseln, Dosen oder Gläser handelt. Dadurch werden die Behälter ausgewaschen und das Wasser läuft direkt ab. Zeigt die Öffnung nach oben, füllen sich die Behälter mit Schmutzwasser und werden nicht richtig gewaschen. Dies bedeutet, dass die betreffenden Gegenstände mit der Hand oder in einem weiteren Waschgang zu reinigen sind.
  • Grobe Essensreste entfernen: Angebranntes und stark angetrocknetes lässt sich nur bedingt in der Spülmaschine entfernen. Um ein optimales Spülergebnis zu haben, sollten die groben Verschmutzungen und angebrannte Lebensmittel im Vorfeld entfernt werden. Auf diese Weise kann das Reinigungsmittel effektiver arbeiten und das Sieb wird beim Waschgang nicht verstopft.
  • Auch sollte darauf geachtet werden, dass sich die Spülarme im Geschirrspüler frei bewegen können und nicht gegen das Geschirr schlagen.

Was kommt in den unteren und oberen Korb?

Eine falsche Beladung kann durch das Gewicht dauerhaft zu Schäden führen. Diese lassen sich bei einer Reparatur in Berlin beheben. Idealerweise werden die Kosten für die Reparatur in Berlin durch eine sachgemäße Nutzung gespart. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass schwere Gegenstände in den unteren Korb geräumt werden. Dies trifft unter anderem auf Töpfe, Pfannen und Teller zu. Schwere Schüsseln sollte zusätzlich ein Platz im unteren Korb eingeräumt werden. In den oberen Korb lassen sich Gläser, Tassen, kleine und mittlere Schüsseln und weitere kleine Kochutensilien platzieren. In der Regel bringt eine falsche Beladung des Geschirrspülers jedoch kein defekt mit sich sonder wirkt sich nur negativ auf das Waschergebnis aus.

Fehler beim Einräumen vermeiden

Auch bei anderen Haushaltsgeräten kann eine falsche Nutzung zu Schäden und zu einer anschließenden Reparatur führen. Dies gilt vor allem beim Überladen der Waschmaschinen und Trockner. Neue Geräte haben eine integrierte Waage, welche einen Start des Programms verhindert. Beim Geschirrspüler hat das Überladen ausschließlich Einfluss auf das Spülergebnis.

  • Nicht zu voll machen: Wird die Spülmaschine überladen, muss davon ausgegangen werden, dass nicht alle Verschmutzungen entfernt werden. Dies zeigt sich vor allem bei Überlappungen. Durch den Wasserstrahl kann es zu Bewegungen des Geschirrs kommen. Liegt es zu dicht aufeinander, kann es im schlimmsten Fall zu Kratzern und Bruchstellen kommen. Diese lassen sich bei einer sachgemäßen Nutzung und Beladung des Geschirrspülers vermeiden.
  • Auf Materialien achten: Nicht jedes Material sollte in die Spülmaschine gegeben werden. Die Empfehlung bezieht sich vor allem auf Kupfer, Messing und Holz. Generell sollte auf die Spülmaschinentauglichkeit geachtet werden, bevor Gegenstände gekauft oder maschinell gereinigt werden. Holz leidet unter der Wassereinwirkung und dem Reinigungsmittel. Geschirr mit einem feinen Dekor sollten ebenfalls mit der Hand gespült werden.
  • Teller ungleich ausrichten: Entsprechend der geringen Abstände im Tellerfach, werden die Teller in die gleiche Richtung ausgerichtet. Besser wäre es, wenn die Teller abwechselnd einsortiert werden. Ebenfalls bietet es sich an, dass sich große und kleine Teller abwechseln. Ist dies in der Praxis nicht umsetzbar, sollte auf ausreichend Platz zwischen den Tellern geachtet werden. Die Teller dürfen sich nicht berühren.

Bei Defekten Reparaturservice beauftragen

Durch ein falsches Einräumen ist in der Regel keine Reparatur notwendig. In Einzelfällen lässt sich eine Reparatur in Berlin jedoch nicht ausschließen. Beim Kundendienst, der durch den Reparaturdienst in Berlin angeboten wird, lassen sich Schäden frühzeitig erkennen. Der Kundendienst bietet sich bei allen Haushaltsgeräten an, wie die Waschmaschine, Kühlschrank, dem Herd oder eben dem Geschirrspüler. Beim Kauf einer gebrauchten Spülmaschine kann, abhängig vom Preis, ein Check vor Ort in Berlin durchgeführt werden. Dieser muss nicht mit einer Reparatur verbunden sein.