Junge Frau legt Wäsche in den Trockner

Was darf in den Trockner und was nicht – das gilt es spätestens nach Kauf eines begehrten Trockners solcher Firmen zu beachten. Wenn auch Sie sich als stolzer Besitzer eines Wäschetrockners wissen, dann verschaffen Sie sich gern im folgenden Artikel mit nützlichen Informationen einen kurzen Überblick darüber, welche Kleidungsstücke bzw. Materialarten auch nach dem zigsten Trockenvorgang noch wie neu aussehen und was es bei der Trockner Nutzung zu beachten gilt.

Vorsicht – das sollt nicht in den Trockner

Ihr Lieblingsteil wartet darauf von Ihnen angezogen zu werden und ist nur noch ein Wasch- beziehungsweise Trockenvorgang vom Trageglück entfernt? Doch was darf nicht in den Wäschetrockner? Ganz besonders bei T-Shirts mit Aufdruck, Schulterpolstern, BHs und Unterwäsche, bei Jeanshosen mit Elasthan-Anteil sowie Sport- und Funktionsbekleidung sollten Sie besser auf eine maschinelle Trocknung verzichten. Auch Kleidung mit Acryl- oder Polyesteranteil oder empfindliche Stoffe wie Seide, Wolle oder Kaschmir (tierische Fasern) könnten einen Schaden bei zu hoher Hitze und Drehzahl davontragen. Im Grunde sollten sie bei allem, was Sie sonst unter Feinwäsche und bei niedriger Temperatur wie 30 Grad waschen würden aufpassen denn das sollte möglichst nicht in einen Wäschetrockner.

Waschsymbole geben Aufschluss 

Der Trockner ist bei vielen vor allem wegen der Platz- und Zeitersparnis beliebt. Umso ärgerlicher ist es dann, dass nicht alles in den Trockner darf. Doch wie erkennt man, welche Wäsche in den trockner darf und welche nicht. Waschsymbole auf dem Etikett des Kleidungsstücks helfen Ihnen zu bestimmen, ob Sie dem Wäschetrockner eine Pause gönnen oder nicht. Es zeigt auch, ob die Kleidung für den Trockner geeignet ist oder nicht. Wenn das Trockner-Symbol (Quadrat mit einem Kreis) durchgestrichen ist, wissen Sie, welche Wäsche nicht in den Trockner darf. Wenn zwei Punkte innerhalb des Kreises abgebildet sind, kann die Wäsche bei hoher Temperatur getrocknet werden, bei einem einzelnen Punkt nur bei niedrigen Gradzahlen.

- Anzeige -

Wäsche im Trockner bei hohen Temperaturen

Wenn es schnell gehen soll, kann der Trockner bei folgenden Wäschestücken, die eine längere Trockenzeit benötigen, bei hohen Temperaturen verwendet werden und dazu zählen:

  • Frottee und Frottierware
  • Küchen- und Putztücher
  • Unterwäsche aus Baumwolle
  • Socken
  • Bettwäsche

Übrigens, ergänzen Sie ein trockenes Handtuch der nassen Wäsche, beschleunigt das sogar den Trockenvorgang.

Welche Vorteile hat ein Wäschetrockner?

Welchen Nutzen bringt ein Trockner neben der Zeitersparnis und dem schnellen Tragekomfort im Haushalt? Ein Wäschetrockner nimmt deutlich weniger Platz ein, als ein Wäschereck oder eine Wäscheleine. Per “Quick and Easy” Prinzip können Sie die Wäsche nicht nur schnell trocknen lassen, sondern sie kommt in den meisten Fällen wie dank der Knitterschutz Funktion bei einigen Trocknern sogar knitterfrei aus der Trommel. Natürlich bleibt beim Wäschetrocknen dennoch abzuwägen, welche Stoffe eher auf herkömmlichem Wege getrocknet werden sollten und welche den Komfort eines Wäschetrockners genießen. Es können sich bei empfindlichen Materialen schnell Knoten bilden. Auch kann das Wäschestück einschrumpfen. 

Ein Trockner kann einem im Haushalt auf jeden Fall viel Arbeit und Zeit ersparen. Dabei ist die korrekte Nutzung des Trockners jedoch immens wichtig. Durch die falsche Nutzung des Geräts können Defekte auftreten, die im schlimmsten Fall eine Reparatur des Trockners erfordern. Wer lange von der Nutzung des Geräts profitieren will, sollte sich also vorher informieren, was es zu beachten gibt und den Trockner regelmäßig reinigen und pflegen.