- Anzeige -

Moderne Wäschetrockner sind Vollautomaten. Sie müssen nichts weiter tun, als das passende Programm einzustellen und der Trockner kümmert sich vollautomatisch um Ihre nasse Wäsche. Er leitet, je nach Funktionsweise, heiße oder kalte Luft in die Trommel mit der Wäsche. Diese entzieht ihr die Feuchtigkeit und gibt sie in einen Flüssigkeitsbehälter ab.

Die praktischen Haushaltsgeräte lassen sich in drei Arten unterscheiden:

  • Ablufttrockner
  • Kondenstrockner
  • Wärmepumpentrockner

Im Anschaffungspreis sind Ablufttrockner und Kondenstrockner günstiger als Wärmepumpentrockner, der einzelne Trockenvorgang ist jedoch teurer. Der unterschiedliche Energieverbrauch kommt durch die verschiedenen Funktionsweisen zustande.

Moderne Geräte besitzen eine Vielzahl von Programmen, die die Bedienung komfortabler machen. Volle Wäscheständer und hohe Luftfeuchtigkeit im Raum, die zu Schimmelbildung führen kann, gehören mit einem Trockner der Vergangenheit an. Das nützliche Haushaltsgerät spart Ihnen Zeit und Platz.

Hier erfahren Sie:

Wartung und Pflege

Mit ein paar einfachen Handgriffen steigern Sie die Leistungsfähigkeit des Gerätes, verringern den Energieverbrauch und vermeiden Ausfälle. Um zu verhindern, dass Sie schon bald nach der Anschaffung Ihren Wäschetrockner reparieren lassen müssen, sollten Sie in regelmäßigen Abständen bestimmte Wartungs- und Pflegearbeiten durchführen. Dazu gehören:

  • Die Reinigung des Flusensiebes. Es sitzt meistens an der Frontseite des Gerätes im unteren Bereich. Im Flusensieb sammeln sich Haare, Fusseln und kleine Gegenstände. Sie sollten es regelmäßig ausleeren und unter fließendem Wasser abspülen. Ein verstopftes Flusensieb kann zu einem Hitzestau führen.
  • Bei einem Kondenstrockner oder Wärmepumpentrockner muss zusätzlich der Sammelbehälter für das Kondenswasser geleert werden. Die meisten Geräte verfügen über einen Überlaufschutz und schalten sich bei vollen Behältern ab. Dies kann ärgerlich sein, wenn Sie sich darauf verlassen, dass die Wäsche trocken ist. Bei einigen Modellen besteht auch die Möglichkeit, das Kondenswasser über einen Schlauch direkt in den Abfluss zu leiten.
  • Ebenso ist es erforderlich, den Trockner regelmäßig zu reinigen. Sowohl das Gehäuse als auch die Trommel können Sie mit einem feuchten Tuch und einem Schuss Essig im Wasser säubern. Scharfe Reinigungsmittel oder kratzende Schwämme sollten dabei nicht zum Einsatz kommen.
    Junge Frau legt Wäsche in einen Trockner

Wie lange halten Wäschetrockner?

Eine regelmäßige Reinigung und Pflege verlängert die Lebensdauer Ihres Gerätes. Generell haben Trockner eine Nutzungsdauer zwischen zehn und dreizehn Jahren. Statistisch betrachtet fallen in diesem Zeitraum etwa zwei Reparaturen an.

Lohnt es sich, einen defekten Trockner reparieren zu lassen?

Ein Wäschetrockner ist keine günstige Anschaffung. Zwar sind Geräte im Baumarkt bereits für etwa 200 Euro erhältlich, wirklich gute Geräte sind allerdings um einiges teurer. Hochwertige Trockner besitzen Komfortfunktionen, die Ihnen die Hausarbeit erleichtern, was sich natürlich im Preis niederschlägt. Energiesparende Markengeräte mit vielen zufriedenen Kundenbewertungen kosten ebenfalls deutlich mehr.

Ob sich eine Reparatur lohnt, hängt daher sowohl vom Gerät als auch von Ihrem persönlichen Standpunkt ab. Bei hochwertigen und teuren Markengeräten ist eine Trockner Reparatur sinnvoller als bei einem Billigtrockner. Vom ökologischen Standpunkt gesehen ist eine Reparatur bei Haushaltsgroßgeräten allerdings immer lohnenswert, denn deren Herstellung verursacht eine größere Umweltbelastung als die Reparaturen.

Eine Faustregel kann Ihnen zudem einen Anhaltspunkt liefern. Danach lohnt sich eine Reparatur vor allem dann, wenn sie bei einem Gerätealter von bis zu fünf Jahren etwa 40 bis 50 % des Anschaffungspreises nicht übersteigt. Bei älteren Geräten sollten die Kosten etwa 20 bis 30 % des Neupreises betragen.

Was kostet eine Trockner Reparatur?

Dies hängt von mehreren Faktoren ab. Eine Rolle dabei spielen:

  • das Trocknermodell
  • die benötigte Arbeitszeit und der dafür veranschlagte Stundensatz
  • eventuelle Kosten für die Anfahrt

Anfahrtskosten können Sie also sparen, wenn Sie einen Dienstleister für eine Trockner Reparatur in der Nähe Ihres Wohnortes suchen. Für eine Wäschetrockner Reparatur in Berlin beispielsweise zahlen Sie innerhalb des Stadtgebietes nur wenige Euro Anfahrtskosten.

Welche Defekte treten häufig auf?

Im Laufe der Zeit gehen Haushaltsgeräte durch die hohe Beanspruchung einfach kaputt. In vielen Fällen handelt es sich dabei um Verschleißteile, die erneuert werden müssen. Dies können zum Beispiel gerissene Keilriemen, poröse Dichtungen oder ein kaputtes Thermostat sein. Natürlich kann auch ein ganz anderer Defekt auftreten. Einige Defekte können können nicht so einfach selbst behoben werden, weshalb oftmals fachmännische Hilfe nötig ist. Ein Reparaturdienst in Berlin kann zum Beispiel das Geräte genauer unter die Lupe nehmen und kleinere Defekt schnell beheben. Unter Umständen kann ein Neukauf dadurch um einige Zeit verschoben werden.

Manche Defekte können Sie auch selbst reparieren

Kleinere Defekte am Tockner, wie zum Beispiel blinkende Displays oder verstopfte Flusensiebe können Sie durchaus selbst reparieren. Sie lassen sich oft auf fehlerhafte Wartungsanleitungen oder falschen Umgang mit Wäsche und Gerät zurückführen.

Schäden in der Elektronik oder im Innenleben des Trockners sollten Sie ohne fundierte Fachkenntnisse nicht reparieren! Das kann sehr gefährlich werden. Ziehen Sie im Zweifelsfall lieber einen Techniker zu Rate.

Jeder Wäschetrockner hat eine Garantiezeit von mindestens zwei Jahren. Innerhalb dieser Frist sollten Sie grundsätzlich nichts selbst reparieren, denn dies kann zu einem Verlust der Garantieansprüche führen. Dies gilt übrigens auch, wenn auf den behobenen Defekt ein Folgeschaden auftritt.